Lebensraum (Kletter-)Fels – Extremsport auch für Pflanzen und Tiere

Melanie Chisté

Trocken, feucht, heiß, eiskalt, windig, exponiert, wenig Nährstoffe. All das trifft auf unsere Felsen hier im Frankenjura zu. Es handelt sich um einen echten Extremstandort und dennoch gibt es Pflanzen und Tiere, die sich auf diesen Lebensraum spezialisiert haben. Wieso sind dieser Lebensraum und seine Bewohner so besonders und wie können wir ihn schützen?
Wir lernen auf dieser Exkursion mit der Rangerin diesen Lebensraum näher kennen und untersuchen nach einer kleinen Wanderung einen Felsen auf seine Bewohner.
Über den Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura:
Der Naturpark zählt mit seiner großen Fläche von 2300 km2 zwischen Nürnberg, Bayreuth und Lichtenfels zu den Großschutzgebieten. Dabei ist der Schutzstatus weniger streng als beispielsweise in Nationalparks. Man möchte in Naturparken nachhaltigen Tourismus und Naturerlebnis fördern und gleichzeitig die einzigartigen Naturräume schützen. Der Naturparkverein kümmert sich um zahlreiche Naturschutz-, Besucherlenkungs- und Umweltbildungsprojekte in der Region und hat das Kletterkonzept vor über 30 Jahren im Frankenjura mit ins Leben berufen. Auch heute noch beteiligt sich der Naturpark als Vermittler zwischen Mensch und Natur an der Fortentwicklung des Kletterkonzeptes.
Inzwischen ist das Team gewachsen und es arbeiten neben einem Bautrupp und der Verwaltung noch sechs Rangerinnen und Ranger im Naturpark. Nähere Infos findest du hier: www.naturparkinfo.de oder auf Instagram und Facebook @naturparkfrankenjura.

Maximal 25 TeilnehmerInnen
Bitte beachte, dass innerhalb der vier Festivaltage pro Person nur ein Workshop mit Schutzgebühr und ein gratis Workshop gebucht werden kann.

Lebensraum (Kletter-)Fels – Extremsport auch für Pflanzen und Tiere

Melanie Chisté
01.06., 10:00-12:00 Uhr
Stand Naturpark Fränkische Schweiz

Datum
1. Juni 2024


Melanie hat Biologie und Molekulare Ökologie in Bayreuth studiert, dabei standen immer Insekten im Fokus ihrer Forschungsarbeiten. In Darmstadt hat sie in ihrer Doktorarbeit untersucht wie sich Landnutzung auf die Artenvielfalt von Wieseninsekten auswirkt. Ihre Lieblingsinsekten sind Heuschrecken. Nach einem Abstecher in der Umwelt- und Landschaftsplanung hat sie zum Naturpark gefunden und ist dort als Rangerin und stellvertretende Geschäftsführerin tätig. Sie verbringt ihre Freizeit gerne in der Natur beim Wandern, Klettern oder Tiere beobachten.

Anmeldung

Die Online-Buchungen für die Workshops sind bereits geschlossen. Bitte erkundige dich vor Ort beim Petzl-Caravan über freie Plätze

Kletter-Shuttle

Erreiche die Kletterfelsen mit unserem Shuttle-Bus.

zum Kletter-Shuttle